Mai 19, 2022, 11:07:30 Nachmittag

Neuigkeiten:

www.gs-gsa-ig.de                    51 Jahre  GS           31 Jahre GS/A IG   
           
                                                                             
Google Translate - Übersetzungsprogramm: 
https://translate.google.de/?hl=de#view=home&op=translate&sl=en&tl=de                                                                               


Show posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.

Topics - Nilles

1
Hallo im alten Jahr.

Ich habe 2 gebrauchte Antriebswellen (z.B. als Reparaturpfand) und 4 Felgen (rostig). War am GS Bj. 77.
Muss jeweils überarbeitet werden. Photos kann ich machen...

Gegen Versandkosten zu haben.
--> Dann kann man, ohne den Wagen tagelang aufgebockt zu haben, die Teile richten lassen.

Nils

Bei Bedarf bitte über PN melden.
2
Zunächst hatte ich mir im Überschwang so ein Radio-Navi mit grossem Display davor gekauft. Erst als ich es einbauen wollte, hab ich mich erinnert, dass das Radio ja zwischen den Sitzen eingebaut wird. Was tun?
Ich habe dann aus dem Displayanschluss einen virtuellen W-Lan-sender ausgeschleift und an einen kleinen Beamer angeschlossen. Den habe ich zwischen die Kopfstützen geklemmt und projeziere jetzt das Bild auf die Frontscheibe. Die Tragkonsole ist mit neuen Leitungen an die Hydraulik angeschlossen, damit das Bild auch stimmt, wenn einer die Sitzlehne stärker neigt.

Soweit also alles top modern, wie es sich für einen GS gehört.... Aber das Navi arbeitet einfach nicht zuverlässig.
Es scheint, Citroen hat damals neben dem autonomen Federn auch in Grundzügen hydraulisch gesteuertes autonomes Fahren implementiert, was sich heute im Zusammenspiel mit moderner Technik als Problem heraustellt. Insiderberichten zufolge stand Citroen damals kurz vor Erreichen des Level 8, da alle Komponenten schon hydraulisch ansteuerbar waren und ein erheblicher Vorsprung zur Konkurenz bestand. Anscheinend musste die Entwicklung eingestellt werden, weil die Umsetzung der DIRAVI alle Kapazitäten aufsog. Der für die ethischen Fragen der Programmierung zuständige Chefentwickler Georges Brassens ging zurück auf die Bühne.

Die Anfangsprobleme habe ich schon mal beseitigt:

- Die Navigation startet immer erst, wenn ich den Ellenbogen aufs Seitenfenster gelegt habe.

- Auch Sprachsteuerung funktioniert mittlerweile, seit ich Siri in Simone Signoret und Alexa in Alain Delon umbenannt habe.

- Grundsätzlich sollte immer eine brennende Gauloise im USB Schacht stecken. Das berüchtigte Navi-Zittern wird weitgehend vermieden.

Andere Dinge sind aber einfach nicht in den Griff zu bekommen:

- Will ich mal schnell wohin, biegt das Auto jedesmal bevor es auf die Autobahn geht einfach ab, am liebsten in eine Blumenwiese.

- Seit im Navi auch Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt werden fährt der GS automatisch immer 30km/h zu schnell. Fährt vor mir ein deutsches Auto, z.B. Golf 1 oder ein AMG-Mercedes, heult der Motor sofort auf und beschleunigt alle Gänge auf 7000 Umdrehungen. Anscheinend gab es in der Vergasersteuerung, zumindest für den französischen Markt, damals 3 Stufen: Eco, patience, guerre.

- Will ich mal in eine Waschanlage oder eine Werkstatt, fangen die Frontscheinwerfer an nervös zu zittern und der Wagen ruckelt hektisch rückwärts.

- Suche ich eine Winzergenossenschaft in der Umgebung, um vielleicht eine Kiste Trollinger zu kaufen? Immer wird mir ein Weg nach Burgund oder Bordeaux vorgeschlagen.

- Das Auto leitet auch an jedem Tabakladen, an dem ein Gitanes-Schild hängt, eine Vollbremsung ein. Ich habe schon alles versucht, bis zum Nikotinpflaster auf dem Vergaser.
 
- Bin ich woanders, und gebe als Ziel "zuhause" ein, erscheint immer Quai de Javel, Paris.

Soweit so gut, Oldtimer und Elektrik...
Als nächstes wollte ich ja eigentlich Parksensoren einbauen, aber wenn ich jetzt denke wir die französischen Entwickler damals eingeparkt haben?
3
GS, GSA und mehr / Designgespräch III: Designtheorie
November 02, 2019, 12:09:42 Vormittag

Unser französischer Gourmetjournalist Beau xmoteur im Interview mit dem bekannten Autodesigner Willem de Sign.

 
Herr Dipl. Designer de Sign, schildern Sie uns doch einmal ihren Berufsalltag und die Aufgaben in den heutigen schwierigen Zeiten, zwischen China und veganen Retrowellen. Wie entsteht ein modernes Automobil?

>>> Ja, die Zeiten sind sehr komplex, das kann ein Designer alleine nicht schaffen, wir teilen die Aufgaben immer in special-account-Teams auf, jeder entwickelt einen Teilbereich, und am Schluss kommt mit etwas Glück ein fahrendes Auto heraus.

Wer koordiniert, wer hat die Leitung?

>>> Das sind die Produktentwickler, die Marketing-Fachleute  und die Kaufmänner. Klar ist, das immer nach 5 Jahren ein neues Modell auf den Markt kommt, da werden dann Deadlines für jedes einzelne Bauteil gesetzt, wann z.B. das Armaturenbrett oder das Fahrwerk, der Motor fertig sein sollen. Die Fristen werden natürlich wahnsinnig kurz gesetzt, so das jedes Team losrennt und wild voranarbeitet, der Druck ist gross, sonst hat jeder Verspätung. So 2 Jahre vor Markteinführung legen wir alles auf einen Haufen, bauen es zusammen, gucken wie alles passt, und wieviele Kilometer Kabel wir jetzt noch für das Infotainment und die Sensoren verlegen müssen, das ist wie beim Flugzeugbau. Dann geht es noch 2 Jahre in die Computerüberwachte Crash-Detection, mit auto-feedback, wer wo wann was anpassen muss. Um dieses To-Do Program zu programieren, brauchen wir 15 Monate, da bleiben zum Abarbeiten dann leider nur noch 9 Monate. Das ist dann aber alles mittlerweile automatisiert. Da braucht keiner mehr gross nachfragen, das flutscht. So kristallisiert sich dann automaisch die Form heraus.

Aber sie sind der Designchef, was ist ihre Aufgabe?

>>> Nun, ich kümmere mich natürlich um das, womit wir am meisten Geld verdienen, also die wirklich strategischen Fragen, die Alu-Felgen. Gleichzeitig ist das ein Thema, bei dem wir nicht komplett an den Starttermin des Typen festgelegt sind, weil es eben ein Systemisches ist, das grosse Geld, auf alle Typen anwendbar, super auszuprobieren im Ausstattungs- Konfigurator auf unserer Kauf-Mich Seite. Da haben wir also gewisse Freiheiten in der Entwicklung, können ins Detail gehen, ich geniesse das, ein toller Job. Und Navi, Infotainment und Smartphoneanbindung natürlich, da sitzen riesige Teams dran. Da gibt es laufend Testberichte, das irgendwas umständlich ist, dann hagelts gleich Kritik. Das darf man sich nicht erlauben. Eigentlich erstaunlich. Über Windows kotzen die Leute seit 30 Jahren, aber im Auto muss alles funktionieren. Wir haben es tatsächlich nie geschafft, unser Produkt als das darzustellen was es ist: Ein möglichst gut gemachtes Produkt, aber: bitte warten Sie bis ihr Problem an Microsoft übermittelt wird. Da haben wir uns mit unserem deutschen Perfektionismusversprechen selbst ein Ei gelegt, das wir jetzt ausbrüten müssen. Und natürlich Sondsysteme, gaaanz wichtig: Da kann man 3-6000€ draufschlagen, wenn Bang + Olufson oder Harman Kardon  draufsteht. Klasse. Wer gibt zuhause nochsoviel für eine gute Stereoanlage aus? Ich kenn viele, die in der Garage Musik hören. Dann kann die Frau derweil daheim laut staubsaugen.

Aber, wer verantwortet denn das Gesamtdesign des Autos? Die Erscheinung? Die Form? Wer hat die Übersicht?

>>> Oh, das macht bei uns der Manga Kamikaze, ein echter Freak, der sprudelt vor Ideen. Im Moment sind nur die Japaner und die Chinesen am Puls der Jugend. Nach der letzten Synergie- und clean-up-to-cost Runde im Konzern macht er das sogar nur noch halbtags, morgens gestaltet er jetzt Turnschuhe für eine andere Firma, das hat uns vorangebracht, auch mal über die Mauer zu schauen.

Im Ernst?

>>> Klar, waren Sie in letzter Zeit mal Sportschuhe kaufen? Da stehen die Kids neben ihnen und wissen ganz genau, warum der Rebock Finn-spirit mit den wahllos kreuz und quer vernähten Splitterlappen, die mühsam die Muskelspannungen eines Paavo Nurmi nachempfinden, schlechter aussehen, als die Nike Moon-Pimp die die Sohlen darauf hin optimiert haben das Neil Armstrong auf dem Mond nicht nur 2, sondern 5m weit gehüpft wäre. Ein kleiner Sprung für mich, ein grosser für Nike. Das ist die Botschaft, da müssen wir hin. Ich meine, die gesamte Autoindustrie ist schon recht weit darin, auszusehen wie ein Sneaker oder ein Turnschuh. Und dort werden für Sondermodelle der Sneaker horrende Preise bezahlt, von Leuten, die gar kein Geld haben. Wann hat man das zuletzt vor einem Autohaus gesehen, das die Leute davor übernachten um ein Sondermodell zu erhaschen? Was gäbe ich darum, das Fahrwerk einfach unten auf die Karrosse aufzuspritzen zu können? In der Automobilfertigung sind wir da noch ein Stück weg, wir machen immer noch die Rahmengenähte Sohle, die dummerweise auch noch ziemlich lange hält. Da haben wir noch viel Arbeit vor uns.

Und das funktioniert alles in der Zusammenarbeit mit den Einzeldisziplinen?

>>> Ja klar, es gibt einen klaren Rahmen. Im Computermodell ist ein eindeutiger Taburaum angelegt für Chrashtest-Zone, Fussgängerschutz, so 50 cm ringsum ums Auto, die von jeglicher Nutzung freizuhalten sind, dann 2 Sperrzonen für den Motorraum und die Radkästen, also bei Kleinwagen so 100-400PS und bis 225er und 19 Zoll Reifen, bei der Luxusklasse 200-850PS und bis 305er Reifen bis 24 Zoll und damit sind alle Parameter festgelegt. Im restlichen Raum sind wir dann völlig frei und mit der computerüberwachten Crash-Detection wird jeder falsche Strich in dieser Frozen-Zone gelöscht. Das hilft uns im Gestaltungsprozess schon enorm, weil damit wird die Kreativität und der Erfindungsgeist genügend eingeschränkt, damit's am Ende auch funktioniert. Wir können heutzutage nicht 3-5 Jahre nachbessern, der erste Wurf muss auch im Test bei Auto, Sponsor und Mord sitzen. Wer Visionen hat soll zum Arzt gehen, mir fällt gerade der Designer nicht ein, der das mal gesagt hat...


Herr de Sign, wir kommen zu unserem beliebten Fragespiel.

Was fahren Sie persönlich?

>> Oh, ich habe meinen Führerschein abgeben und fahre jetzt Bahn. Das war Einstellungskriterium bei der Personalabteilung, damit wir als Konzern möglichst ökologisch und modern und cool rüberkommen.

Was sagen ihnen die Namen: Georgetto Giugiaro, Dieter Rams, Mies van der Rohe, Ettore Sotsass, le corbusier, Jonathan Paul Ive, Flaminio Bertoni?

>>> Äh, Moment, Hersteller von Olivenöl? Nein halt, jetzt weiss ich's: Filmschauspieler.

Und was sagen ihnen die Begriffe  Ästhetik, Stil, Proportion?

>>> Ich hatte leider kein Latein, spätgeboren, aber Moment, Stil? Doch, da klingelts bei mir! Das ist so ein altertümlicher Begriff von Erhabenheit und Sicherheit in der Präsentation seiner Selbst, auch und besonders im Bereich des Designs und der Kleidung. Das hat mir mein Vater, der war einfacher Bahnbeamter, mal erklärt, der hat nicht mal Internet, der weigert sich. Stil war, soweit ich gelesen habe sogar mal ein Erziehungsziel.

Moment mal. Diese Themen wurden in ihrem KFZ-Design Studium nicht behandelt?

>>> Nein, das ist ja jetzt Bachelor und Turbomaster. Es gab eher einen Schwerpunkt in Marketingstrategien oder Betriebswirtschaft. Das muss man alles wissen für erfolgreiches Design. Früher haben die ja Aktzeichnen belegt, das sieht man auch an alten Rezzensionen zum Autodesign, "Kurven", "nahezu erotische Form", etc. Lachhaft, es gibt ja für solche Kurse gar keine Frauen mehr, die solange ruhig stehen würden im Fitnessstudio. Da haben wir eher alle work-shops  "Mit Erfolg auf die Überholspur" oder " Wie überschlage ich mich selbst" besucht.

Ja aber: Ist es auf den Straßen, in der Stadt, auf dem Land, wenn man seine Liebste abholt, ohne Ästhetik, nur mit PS lebenswert?

>>> Ich glaube, Sie leben da etwas im Gestern, Herr Bo xe moto.
Stil? Die Sneaker haben jetzt von der Straße den Aufstieg in die Vorstandsetagen geschafft. Derzeit breiten sich Jogging-Hosen und Leggings aus, selbst am Abend. In 10 Jahren sind die auch in den Vorstandsetagen der Dax-Konzerne angekommen. Jetzt bauen wir Autos, die wie Turnschuhe aussehen, in 20 Jahren bauen wir Autos wie Jogginghosen, mit lässigen, schlappernden Kotflügeln mit Gummizug und einem Wasserbett mit genügend Seitenhalt als Sitz. Das Bauhaus und am Schluss die 60er Jahre waren der letzte Versuch, den Stil von Oben nach Unten zu transportieren, über den Stolz auf Geschmack und Bildung. Aber im Moment geht es im Konsum von unten nach oben.

Heute sind es nur die Frauen mit ihren Lippenstiften und der Skin-Care, die das Internet lahmlegen, aber wenn die Männer anfangen, als Influenzer Autos zu testen, dann sind wir als Autobauer mit unserer Strategie der vorbehaltlosen Diversifizierung-on-demand gewappnet. Der Vorteil für uns ist im Moment: Frauen tippen bei Allem auf den Kaufen-Button, Männer nur bei Autos, das heisst, die können wir noch beeinflussen.

Sie behaupten also im Grunde? Der Kunde ist der Depp, weil er ein Depp ist?

>>> Kein Kommentar.

Herr de Sign, wir danken für das Gespräch.
4
GS, GSA und mehr / Designgespräche II: Fahrwerk und Sicherheit
November 02, 2019, 12:07:51 Vormittag
Unser amerikanischer Reservejounalist Bugs Motor im Interview mit dem bekannten deutschen Autodesigner Dr. Tiefer-Breiter.

Herr Dipl. Design. Dr. Tiefer-Breiter,

gleich mal die provokante Eingangsfrage: Wo kommen denn heute die 20 Zoll Reifen her, die 225er Schlappen? Für mich galt früher immer: Ein Auto, das mit Breitreifen besser aussieht als ohne, ist schlecht gestaltet? Eine S-Klasse W126 mit 14Zoll-Reifen sieht völlig in Ordnung aus. Wenn ich heute zum BMW Händler gehe, stolpere ich nach der Tür über 19 Zöller für die 7er-Reihe zu 5000€. Wo führt das hin?

>>> Zuallererst gilt in Deutschland, daß ein Auto sportlich sein muss. Das Auto neigt sich in den Kurven, wie ein Franzose in den 60ern? NoGo. Das Auto quitscht in den Kurven? Nein, das hat zu kleben. Und das nur die Reifen melden das es jetzt auch mal gut ist mim Tempo? Niemals, dafür haben wir ESP entwickelt. Also, das damals bei der A-Klasse einem blöden Elch gelungen ist, was davor 40 Jahre lang hunderte Chaoten mit der Ente vergeblich versucht haben, das war schon ein Schlag. Da haben wir gelernt, dass wir ingenieurstechnisch so dumm sind, daß wir zukünftig auf Technologie und Sensoren bauen müssen. Weil der Mensch findet ja noch für jede falsche Prämisse, für jedes Problem, das er selbst geschaffen hat, obwohl es keines ist, eine technische Lösung mit der er das Gesicht vor sich selbst wahren kann und die Kurve mit Unterstützung der Marketingabteilung gerade noch kriegt. Wir bauen jetzt also Autos, die eine Kurve, die 80km/h verträgt mit 120 Sachen nehmen können und riegeln per ESP bei 50 ab. Alles gut.

Das sportive am Auto ist ja historisch, schauen Sie die die Titelblätter der Auto Motor und Sport der 60er Jahre doch an. Egal ob Glas, Fiat 500, Porsche, jedes Titelbild, Familienkutsche oder Grantourismo, zeigt irgendeine Serpentine in den Alpen und mindestens 3 Räder in der Luft. Und im Innenteil dann nur Hinweise wie man seinen Liebling wäscht... Damals ist der Deutsche ja auch konditioniert worden, zu dem was er immer schon war. Bei den Amis, da war's vielleicht anders, nur 2 Räder in der Luft aber immer die vorne, jedes PS-Monster ein kleiner Dragster für die 1/4 Meile, geradeaus, der Rest egal. Und echter, deutscher Sport, das braucht halt breite Reifen. Die mussten wir natürlich wegen dem Aquaplaning mit dermaßen vielen Rillen versehen, daß die Auflagefläche auch nicht grösser ist als bei den von ihnen beschriebenen 145er Reifen. Damit die dann trotzdem so sportlich sind wie sie aussehen, haben wir halt auf 10er oder 20er Reifenquerschnitt umgestellt, damit die Reifen wenigstens nicht mehr walken. Die letzte Konsequenz, die optimale Vollgummiversion konnten wir nicht weiter vorangetrieben, weil die spacigen aber unökologischen Alufelgen, die ein Grossteil unseres Geschäfts ausmachen, diesem Druck dann nicht standhalten. Die Bandscheiben der Kunden auch nicht. Der Zustand der deutschen Strassen gibt das auch halt nicht her, da fällt den Kindern hinten ja das Smartphone aus der Hand und dann ist Ende Gelände.

Und wie ist das mit den grossen Reifenabmessungen? Früher hat man das gemacht, um weniger Verschleiss zu haben, oder im Schnee besser vorwärts zu kommen?

>>> Nein, da gibt es heute andere Beweggründe. Wir brauchen heut natürlich, wenn wir jedes Auto,auch Kleinwagen auf mindestens 400PS auslegen, gute Bremsen. Und dazu müssen die Bremsen und damit die Reifendimensionen immer grösser werde. ist halt Physik. Wenn wir heut in einem Test nur 35m Bremsweg haben und die Konkurenz 32m, dann ist es aus.

Ja gut, aber man müsste doch nur langsamer fahren. Wenn in der Stadt ein Kind zwischen Parkenden Autos rausläuft hilft ja alles nichts und die meisten Unfälle passieren beim Abstellen der Kinder vor der Schule bei Tempo 10, weil man die Kleinen hintenraus im SUV nicht sieht?

>>> Klar im Wohngebiet hilft es nicht, aber es hilft dem Kunden schon wenn er sich sich sagen kann: "Ich konnte absolut nichts machen, es war so plötzlich, ich bin doch nur 45 im Wohngebiet gefahren". Früher hat er sein Trauma schon bei 25km/h erlitten. Zudem ist ja der aktive Fussgängerschutz auch noch in die Sicherheitstests eingeflossen. Wir bauen jetzt Autos bei denen dem Fussgänger bei Tempo 40 genausowenig passiert, als wenn wir ihn früher mit 20 überfahren hätten.
Dazu muss sich ein Auto heute aus Tempo 130 70x überschlagen und alles ist heil. Unser Ingenieursziel ist, das du die Mail oder Whats-App. wegen der du dich eigentlich überhaupt überschlagen hast, danach auch noch fertig schreiben kannst. Damit der Komumikationsfluss nicht abreisst, weil das ist der Tod...

Wurde schon mal gegenübergestellt, wieviel Todesfälle es wegen Autoüberschlag gibt, im Gegensatz zu Unfällen weil man z.B. bei Spurwechsel in einem Auto mit 20cm breiten ABC Säulen nicht mehr hinausschauen kann? Mit einem alten Auto wäre mancher Unfall evtl. gar nicht passiert?

>>> Nein. Aber für das Dilemma haben wir natürlich eine technische Lösung. Wir bauen Kameras und Sensoren ein. Es gibt einen Totwinkelwarner, und auch einen Sensor der das Lenkrad vibrieren lässt, weil man gerade vor einem polnischen oder tchechischen LKW einschert. Das können wir alles programmieren und tagesaktuell an die neuesten Gefahren anpassen. Was wir leider noch nicht in den Griff bekommen ist, daß alle die ganzen Assistenten ausschalten, weil Sie die das Gepiepse und die Warnhinweise nicht aushalten. Wir haben auch Probleme wenn unser Assistent den Fahrer wegen Übermüdung zu einer Kaffeepause mahnt, der aber nur Tee mag. Das ist halt unser heutiger Individualismus, den wir in Zusammenarbeit mit Google aber bald bedienen werden können.


Entschuldigung, ich hatte eigentlich nach dem Wesen des Autodesign gefragt, durchaus auch im ästhetischen Sinn oder im Sinne der Vernunft? Früher gab es ab und zu Autotypen, die über 15-20 Jahre produziert wurden, auch weil ästhetisch zeitlos. Wenn ich nur von A nach B will, und das nicht schneller als die Ampel erlaubt, reicht doch leise, komfortabel, Stauraum, ästhetische Freude?

A nach B haben wir schon im Griff, leise auch. Den Rest haben wir vergessen.

>>> Sie meinen, der Kunde ist der Depp, weil er ein Depp ist?

So könnte man es ausdrücken.

Herr Dr. Tiefer-Breiter, wir danken für das Gespräch.
5
Unser chinesischer Beutejounalist Bo xe moto im Interview mit dem bekannten Autogestalter Richard Kupplung.

Herr Richard Kupplung, was läuft schief im gegenwärtigen Autodesign? Warum ist es nicht mehr praktikabel?

>>> Wieso? Was soll denn da schieflaufen?

Na, zum Beispiel haben vor 2 Jahren eine ganze Menge Autofahrer auf Autobahnbaustellen Strafzettel bekommen, weil die Autos mit Spiegel über 2 Meter breit waren? Sie müssten die Verordnungen doch kennen?

>>> Na, was können wir dafür, daß wir noch auf Straßen unterwegs sind, die von den Römern oder Napoleon angelegt wurden? Da muss die Politik eben nachsteuern.

Aber man kann doch auch kaum mehr in engen Stadtstrassen aneinander vorbeifahren? Die links und rechts parkenden Autos sind 50cm breiter als früher, da fehlt ein ganzer Meter für die 2 Autos auf der Fahrspur, die jetzt auch je 50cm breiter sind?

>>> Ja, gut, das Parkplatzproblem werden wir mit unseren Lobbyisten in Brüsssel lösen müssen. Wir werden unter alle bestehenden Häuser Tiefgaragen drunterbuddeln müssen, so wie in London die Superreichen Fitnessräume, Heimkinos und anderes Unverzichtbares unter ihre Viktorianischen Villen schieben. Das darf aber unter keinen Umständen zu Belastungen für die Autoindustrie führen. Wir werden bis dahin die technische Lösungen anzubieten: Der Aussenspiegel wird elektrisch eingeklappt, sobald der Motor aus ist, kostet nur 10kg für die Elektromotoren... Wir arbeiten auch daran, daß mit Sensoren die Tempo 30 Zonen erkannt werden, dann werden dort auch die Spiegel automatisch eingeklappt, nur wenn ein Radfahrer oder einer der neuen elektrischen Tretroller zum Überholen ansetzt, dann werden Sie automatisch ausgeklappt, damit die Kerle von der Strasse gekickt werden. Weil so geht's ja nicht, die machen sich so breit, das ist Anarchie, es muss schon klar sein, wem die Strasse gehört.

Warum werden denn eigentlich die Autos immer breiter?

>>> Ja, in den Testzeitschriften ist halt immer die Rede davon, daß man vorne ein grossartiges Raumgefühl hat, da können wir nicht dagegen an, wir müssen immer breiter werden. Und nach den neuen Chrash-Test Normen müssen wir auch einen Seitenaufprall mit Tempo 70 schaffen, weil auf den Einmündungen bei den Landstraßen geht ja keiner mehr vom Gas...

Das heisst, irgendwann kann ich meinen Ellenbogen nicht mehr auf dem Seitenfenster ausruhen und auch nicht mit ausgestrecktem Arm meiner Frau das Knie tätscheln? Die Kuschelsitzbank vorne kommt nicht wieder? Was ist denn, wenn die Autos noch breiter werden?

>>> Das wird kommen. Wir gehen davon aus, das wir in Zukunft dem Kunden eine Einbauküche oder Mikrowelle in der Mittelkonsole als Must-Have bewerben können. Dann kann man die Stauzeit zum Abendessen nutzen, z.B. auch Freunde zum Kochen einladen. Dann haben wir wie immer die technische Lösung parat. Im Moment arbeiten wir daran in der Mitte des Autos längs ein Teleskopelement einzubauen. Dann kann man den 3.0m breiten Wagen, der dann natürlich auch waaaahnsinnig satt auf der Strasse liegt und somit mindestens 850PS verträgt -das nur nebenbei-, auf 2 Meter zusammenfalten, wenn es in eine Baustelle oder eine Tempo 30 Zone geht.
Die letzten kleinen Probleme haben wir beim Schrumpfen nur noch beim Schiebedach, beim Tank und der Geschirrspülmaschine, aber das lösen wir auch noch.

Aber der Nutzwert wird ja nicht grösser? Ich wollte letztens eine 1m breite Tür zum Schreiner transportieren, das ging mit meinen neuen Auto nicht, da musste ich meinen alten Citroen-Oldtimer fahren, der ist 1,60m breit, und die Ladefläche aber 1,05m.

>> Wie soll das den gehen, das ist mathematisch unmöglich!

Na, der hat schmale 145er Reifen.

>>> Ja gut. Aber dann kommen noch die Stossfänger und die Federung und schon ist es aus.

Nein beide liegen längs unter dem Auto und werden über Hebel umgelenkt. Anscheinend wurde damals ein Ziel auch ingenieurstechnisch konsequent verfolgt. Der Laderaum hat auch nur 30 oder 40cm Ladekante und ist eben.

>>> 40cm? Das geht doch gar nicht mit Reserverad. Deswegen lassen wir es ja mittlerweile manchmal weg, um wenigstens die 70cm zu erreichen. Ebene Ladefläche? Der Luxuskunde glaubt doch heute nicht, daß Sitze die nur 10cm dick sind, bequem sind oder überhaupt Qualität haben. Damals bei der ersten A-Klasse haben wir die Sitze, die man prima ausbauen konnte, gleich mal auf 40 Kg gewuppt, damit man beim Schleppen vor der Urlaubsreise das Gefühle hatte, das ist jetzt aber echte Qualität, bestimmt Sprungfedern, typisch Daimler. 

Bei dem Auto liegt das Reserverad im Motorraum.

>>> Was? Wer hat denn sowas entwickelt?

Franzosen.

>>> Ok. Na ja, die geben ja auch Geld für Essen aus und erziehen ihre Kinder ordentlich.

Das Auto hat bei 4.12m Länge auch einen Laderaum von 1600 Litern, dazu braucht man heute ca. 4.70m bei einem Mittelklasse-Kombi?

>>> Das ist egal. Wir müssen im Test einfach 10 Liter mehr haben als der Konkurent, und 20 Liter mehr als die Vorgängerserie, dann ist der ingeniöse Fortschritt sichtbar. Ob wir 500 Liter weniger haben, als noch vor 20 Jahren, das merkt dann keiner...

Aber wo führt das hin, wenn mann alle 2 Jahre für dieselbe Förderkapazität 5cm mehr Länge und Höhe braucht?

>>> Da haben sie schon recht, Ich verstehe unsere Vorgaben auch nicht immer. Ich könnte gut ein Auto mit nur 4,50m planen, wenn da nur 1 Sitzplatz wäre. Ich meine, mehr brauchts doch nicht im Auto, wenn man sich die Realität anschaut. Die Kinder wollen eh nicht mehr in den Urlaub. Denen reicht auch eine VR-Brille. Wir könnten uns sicherlich beschränken, aber ist die Zeit schon reif? Aber das Ziel ist doch klar: Das autonome Auto das die ganze Zeit alleine rumfährt und dem keiner drinsitzt.

Sie meinen, der Kunde ist der Depp, weil er ein Depp ist?

>>> Das haben Sie jetzt gesagt.


Herr Kupplung, wir danken für das Gespräch.


6
Na, das kauf ich doch gleich mal aus Gewohnheit, logisch, wenn es um alte Citroen geht...
Die wichtigsten Modelle werden vorgestellt!

OK, mal schaun, Seite 50-55, schöne Bilder.
Aber: Wo is er denn, der GS?
Vielleicht im Text?              -Nein-
Nächste Seite?                  -Auch nicht-, Mhhm?
Unter dem Fussabstreifer? -Nein-
Im Gefängnis?                   -Kaum-

Wahrscheinlich nur Zigaretten holen...

Nilles
7
Hallo,
Meine Antriebswelle scharrt jetzt seit über 1 Jahr mit den Hufen..

Wie testet ihr denn die Funktion der Gelenkbolzen an der Vorderachsaufhängung?
Drehen obs hakelt? Drücken und Ziehen ob Spiel ist? Gibt es ne Methode?

Merci, Nilles
8
Auch in meiner Autostadt Stuttgart haben Sie jetzt seit ein paar Jahren in Wohngebieten Parkgebühren eingeführt weshalb ich den Wagen öfter mal an gebührenfreien Elektroladestationen abstelle und dann halt das Kabel in den Tankstutzen stecke...

Neulich komme ich zum Wagen und eine Politesse steht davor und will mich aufschreiben.
Ich sage: was soll das?
Sie antwortet: Na, die alte Karre mit dem H-Kennzeichen ist doch bestimmt keine Elektro-Auto?
Ich antworte: Stimmt schon, aber ich fahr mit Atomantrieb und speise gerade nur überschüssige Energie in das öffentliche Netz zurück. Weil damals in den 50ern und 60ern, da gab es alle möglichen technischen Utopien, den Wasserstoffantrieb, die Gasturbine, und auch den kleinen Atomreaktor. Aber nur Citroen hat die Atom-Technologie zur Serienreife entwickelt und auf den Markt gebracht.
Sie guckt ungläubig.
Ich zeige ihr, wie der integrierte Druckwasserreaktor nach dem Start durch einen kleinen Hilfsmotor von nur 58PS und dem anschliessenden Einsenken der Brennstäbe soweit Druck aufbaut, daß sich das Auto sanft anhebt.
Sie guckt noch skeptisch, möglicherweise den Ruf der Fa. Citroen vor Augen?
Ich ziehe meine letzte Karte und zeige ihr einen grünlich- leicht radioaktiv- schimmernden Fleck unter dem Auto, und murmele: Mist, das hätten die bei der letzten Inspektion in Neckarwestheim doch eigentlich abdichten sollen?
Schreiend rennt Sie weg.

Die Dame arbeitet noch, in einem anderen Bezirk. In der linken Hand ihren mobilen Strafzetteldrucker, in der rechten einen Geigerzähler.
9
2019 n.Chr.
Ganz Stuttgart ist von Porsche und Mercedes besetzt.
Ganz Stuttgart?
Nein, ein von unbeugsamen Galliern gefahrenes Auto hört nicht auf, den übermotorisierten Eindringlingen Widerstand zu leisten...

Treffpunkt zu einem schönen Nachmittag durch den Zabergäu ist der Sonntag 28.04.2019, 10:15 am Porsche Museum in Neuwirtshaus, bei unseren Boxer-Cousins mit den 2 überflüssigen Zylindern und dem fragwürdigen Fahrverhalten.
Nachmittags gibt Miraculix einen Kessel LHM-Flüssigkeit aus.

Gibt es noch weitere Gleichgesinnte aus dem Ländle, so etwa von der schwäbischen Alb bis rauf nach Heidelberg, von Karlsruhe bis Aalen?


Bei Interesse bitte gerne Melden.


Nils Roscher
nilsroscher@gmx.de
10
2019 n.Chr.
Ganz Stuttgart ist von Porsche und Mercedes besetzt.
Ganz Stuttgart?
Nein, ein von unbeugsamen Galliern gefahrenes Auto hört nicht auf, den übermotorisierten Eindringlingen Widerstand zu leisten...

Treffpunkt zu einem schönen Nachmittag durch den Zabergäu ist der Sonntag 28.04.2019, 10:15 am Porsche Museum in Neuwirtshaus, bei unseren Boxer-Cousins mit den 2 überflüssigen Zylindern und dem fragwürdigen Fahrverhalten.
Nachmittags gibt Miraculix einen Kessel LHM-Flüssigkeit aus.

Gibt es noch weitere Gleichgesinnte asu dem Ländle, so etwa von der schwäbischen Alb bis rauf nach Heidelberg, von Karlsruhe bis Aalen?


Bei Interesse bitte gerne Melden.


Nils Roscher
nilsroscher@gmx.de
11
Hallo.
vor einem Monat ist der GS wie gewohnt gut gestartet, hat ein paar schöne km Sonne, Autobahn, Landstraße und Selbstvertrauen getankt. Alles wie es sein soll.

Letzte Woche hat er gestartet, ist dann aber beim frühen Hochdrehen abgestorben. Ich hab gedacht das er abgesoffen ist.

Heute das Gleiche  nochmal genauso:
gestartet, etwas unruhig bei halbem Leerlauf. Beim Hochdrehen sehr unrund mit Fehlzündungen bei 2500 bis 3000 oder mehr im Stand, er versucht dabei Gas anzunehmen, dreht auch mal unrund hoch, aber geht dann aus. Ob er dabei auf 3 oder 4 Zylindern läuft kann ich kaum sagen. Zündkeren (2J) waren trocken. Nach einer Kerzensäuberung hat er erst mal 1/2 Minute gar nicht gezündet und dann plötzlich bei atypisch niedriger Chokestellung.

Danach dasselbe nochmal, selbes Ergebnis. Er kann dann durchaus 2 Minuten bei halbem Choke laufen ohne auszugehen, mit seltenen Stuckerern.

Einzige optische Befunde:
Ganz wenig Benzin oben am Benzinpumpensockel und hinten an den Vergasergestängen. Ordentliches Loch links am kleinen Verbindungsstück zum Flammrohr.

Also, ich bekomme ihn nicht ins Rollen, d.H. daß ich ihn aus meiner blöden Grossstattsammelgarage mit dem Hänger rausziehen müsste.

Hat jemand eine Idee, ohne Werkstatt, z.B. Vergaser und die zugänglichen Düsen reinigen? Gefühlt liegt es irgendwie an der Spritzufuhr, ohne das ich Ahnung davon hätte....

Es ist ein 1220 Bj 77 mit Weber dgs30/250. Keine Transistorzündung. Start hat in 6 Jahren nie Probleme gemacht.

Merci für Tips.

Gruss Nilles


12
... könnte man doch eine prima handy-halterung bauen inkl. Docking station, mit weitgehend unsichtbarer Kabelführung?
... oder das Rauchen wieder anfangen

Gs bj 77, falls es da Unterschiede gibt.
Merci
13
Hallo:
Etwas skuril: Ich hatte ein Schleifgeräusch bei jeder Radumdrehung. Und zwar frisch, nach dem Reifenwechsel. Nach Entfernung der Zierblende ist nun alles ruhig. Gewinde und Sitz der Zierblende sind stark ausgefranzt...  Komisch, aber ich suche mal einen intakten Felgenstern zum probieren.

Merci.
Nilles
14
Hallo, bevor ist den Wagen jetzt wieder rauslasse, fällt mir noch eine Frage ein:

Ich habe im Dezember vor dem Winterschlaf Getriebeöl gewechselt.
Meine Unterlagen sagen 1.4 Liter, nach 1.6 Liter nachfüllen habe ich "ängstlich" aufgehört nachzufüllen, es lief aber noch nicht über. Es lief auch nirgendwo anders raus.
Etwas unerklärlich, habe ich falsche Unterlagen? Sollte ich noch weiter nachfüllen?
Ich glaube, ich hatte in "Jetzt helfe ich mir selbst" nachgeschlagen.

1220-Motor, Bj. 77. 4-Gang Getriebe.

Merci
Nilles
15
Hallo Helfende,
bei mir hat die Spurstange deutlich Spiel.
Das Spiel ist nicht an der Radseite, sondern deutlich fühlbar im Axialgelenk an der Lenkungsseite.

Frage1:
Wie wird denn dies Gelenk de- und wiedermontiert?
Ist genug Luft, nur die Spurstange auszuhängen ohne die Achsschenkelbolzen ebenfalls auszuhängen?

Frage2:
Insbesondere die "Arretierungsscheibe" mit Blechnase kapier ich anhand der Zeichnungen nicht.
Drehe ich das Gelenk bis zum Anschlag in die Lenkungswelle und es "rattert" dabei immer an dieser Scheibe und diese verhindert durch Arretierung der 6-Kantmutter dann anschliessend nur, daß es sich selber wieder rausdreht?

Frage 3:
Bei einigen Ersatzteilangeboten hat das Gelenk Lenkungsseitig eine kleine Schutzhülle direkt um das Gelenk (vor Bj 72?). Bei mir (BJ. 77, 1220) gibt es nur die grosse Kombi aus Gummitülle und Plastikhülse. Welches muss ich kaufen?

Frage 4:
Bei mir ist deutlich Fett unterwegs: Wie, womit und wieviel sollte muss ich das Gelenk schmieren?

Merci.
Nils der beim Tüv nun 2 Monate überfällig ist.
16
GS & GSA Modellbezogener Erfahrungsaustausch / Blinker ausgefallen
November 01, 2015, 12:37:38 Nachmittag
Hallo,
mir ist der Blinker beidseitig ausgefallen. Zwar direkt nach der Wagenwäsche, aber damit hat es glaube ich gar nichts zu tun...

Sicherung in Ordnung (wenn die Farbbeschriftung stimmt ber nur 10A, es ist die Zweite von unten)
Rückfahrlicht flackert
Warnblinker geht, aber Schalter geht schlecht und schwer. Er ist nicht original, war so drin.
Die 4er  Kontakte Warnblinkschalter waren stark korrodiert / Grünspan, nach dem Reinigen tut es aber auch nicht.
Den Schalter bekomme ich nicht auf.

Frage:
Kann der von innen korrodiert sein?
Geht der Schalter vom 2CV? Zumindest ein Netzanbieter behauptet das?

Merci, Nils.




17
Hallo,

hier nun ein Sch....problem.

Ich hatte die Bremssättel zur Reinigung in der Werkstatt, weil sie -kurz vor Tüv sehr einseitig (210/100) ziehen, wie in anderem Thread bereits berichtet. Nach einer Stunde hat die Werkstatt aufgehört und sich geweigert:

Schrauben der Bremsleitungen, sowohl zw. den Sätteln als auch Zuleitung vom Bremsventil lassen sich einwandfrei lösen, aber Leitung inkl. Gummi sitzen danach noch komplett fest. Selber vor Ort auch probiert , Werkstatt noch mit Hebelarm, keine Chance. Scheint, das die Gummidichtungen alt, hart, fest sind. Silokonspray half nix, Leitungen sind schon leicht verbogen aber im Moment wieder angeschlossen.

Im Grunde muss  ich also entweder mit Gewalt ziehen (= total verbiegen) oder abzwicken und dann bei ausgebautem Sattel mit mehr Kraft drankommen.

Hatte jemand schon mal dies Problem? Ich dachte schon, mit ner Nadel an der Seite viele Male am Rand in die Gummitülle zu stechen, in der Hoffnung daß sich was löst...

Leider hab ich nur Sammelgarage, weshalb Reparatur daheim auf Strasse oder in Mietwerkstatt höchsten 1 Tag dauern darf. Daniel Engelhard kann die Leitung zum Sattel nur nachfertigen, wenn er das Längenmaß bekommt. Er meint: Ausbauen, glattziehen und messen.  Genau das kann ich in meiner Wohnsituation leider nicht.

Also wenn jemand Tips hat zum Ausbau und evtl. auch eine Längenangabe zur Leitung z. Bremsventil  (GS Break 1977) hätte, oder sogar eine solche Leitung, wär ich dankbar. Die Leitung macht entgegen der Abbildung in den Ersatzteillisten nach dem Sattel erst mal einen 360° Kreis und windet sich dann zum Bremsventil.


Nilles
18
Hallo Helfende,

Ich dachte es wäre durch den Tausch aller Schläuche und Einfüllstutzen im rechten Radkasten erledigt ---- isses aba nich!

Wenn ich mehr als 20l tanke (seit langem heute mal wieder 30l) gibt es richtig ordentliche Pfützen (d=ca. 30cm in einer Minute). Vorwiegend wenn der Motor läuft, ohne hört es schnell auf. Heute ist es auf der Fahrerseite am Träger des Hilfsrahmen gelaufen, bzw. stark getropft. Später dann auf der Beifahrerseite, auch vom Rahmen, bzw. bei wenigen Tropfen zw. Hilfsrahmen und Tank. Augenscheinlich läuft es an der Falzkante der Tankhälften entlang?. Alle Schläuche, Benzinschlauch nach oben, Schlauch zum Einfüllstutzen und die Schläuche im Radkasten eigentlich trocken, zumindest nicht die Ursache.  Tank unten ist immer etwas feucht, aber da tropft es nicht.

Unerklärlich finde ich, daß eine solche Menge schneller Tropfen mal links mal rechts abtropft, also die gesamte Breite überbrückt? Und vom Tank kann es auch kaum auf den Rahmen "überspringen"?

Gibt es Tips, ist das ein typischen Bild?
Sind die 2 Tankhälften verschweisst?
Muss ich wohl an den Tank ran?

Danke
Nilles
19
Hallo,

ich habe am Wochenende die hinteren Bremsen reinigen und entquitschen wollen. Break Bj. 77
Hinten beidseitig hochgebockt ließen sich die Bremskolben nicht per Pedal rausdrücken.

Ist das korrekt so, hochgebockt kein Druck?
Was ist denn da der technische Hintergrund in den Tiefen der verzweigten Hydraulik?

Merci, Nils
20
Ich habe jetzt endlich mal die Tankleitungen ausgebaut. Neben den Gummis ist natürlich auch der Einfüllstutzen eingerissen, und zwar oben über Eck. mit Spachtel geht da nichts mehr.
Günther scheibt ja in den Reparaturtips von Kunststoffschweissen.

Bevor ichs versau:

- Hats schon mal wer probiert? Ist der Kunststoff dafür überhaupt geeignet?
- Wenn ja, geht das ohne Kunststoffzusätze, nur mit dem Lötkolben?
- Ist das Material bekannt? PE / ABS? ....

Und gleich noch Frage2:
Da wo der Tankstutzen unten die Höhle wieder verlässt und an den Gummischlauch zum Tank geht ist ja nochmal eine Dichtmanschette. Da führen bei mir 2 Kabel durch zum Licht. Sind die dort normal?


Merci
Nilles

21
Matt (INOX?), nicht Chrom.
Der Break ist Bj.77.

Hat wer was rumliegen?

Danke,
Nilles
22
GS & GSA Modellbezogener Erfahrungsaustausch / Bremsen vermurkst?
Oktober 19, 2014, 02:44:23 Nachmittag
Hallo.

ich hab mir folgendes Problem eingehandelt:
Im Willen, die Vorderbremsen mit Antiquitsch und die Kolben dabei mit LHM zu schmieren habe ich die Kolben mal bis fast an die Scheiben ausgedrückt. Pappe zwischen Kolben und Scheibe gelegt.

Jetzt bekomme ich Sie natürlich nicht zurück. Spachtel geht dazwischen, aber noch zuviel Druck auf dem Kreislauf.
Komisch dabei ist, das der Wagen bei öffnen der Entlüftungsschraube auch nicht runterkommt. Sind da irgendwelche falschen Ventile angesprungen?

Hat jemand einen Tip, ...ohne mich für meine Dummheit zu schelten?

Merci, Nils.

23
Entschuldigung, eine ganz untechnische Geschichte fällt mir gerade ein, weil meine Bremsen so quitschen...

Vor etwa 11 Jahren, mit meinem letzten GS bis ich mit einem Freund zum Take-away Inder gefahren, um bestelltes Essen abzuholen.  Ich habe den GS in einer ordentlich befahrenen Strasse in 2. Reihe abgestellt.
In der Kneipe hat es dann doch ca. 5-7 Minuten und ein Schnäpchen gedauert.
Als wir rauskommen ist das Auto weg. Ich denke noch, so schnell können die den doch nicht abgeschleppt haben?

Doch da. 100m weiter unten -die Strasse hat ca. 3-4% Gefälle- ein Menschenauflauf.
Schaaaaisse! denk ich, Gang nicht eingelegt, und fange an zu rennen.

Unten steht mein GS dann Auge in Auge  mit einer E-Klasse auf der Gegenspur . Im Mercedes sitzt noch immer eine Omi und stammelt völlig aufgelöst: Da kommt der Wagen auf mich zu und da da da ... sitzt aber gar keiner drin.
Wir haben Sie dann alle beruhigt. Mein Wagen ist wohl mit geschätzt 3Km/H auf ihren Mercedes, der selbst sicher schon bei 0Km/h, draufgerollt, beide hatten natürlich gar nichts, keinen Kratzer.

Am liebsten hätte ich ihr gesagt: Omi, wenn du nicht gewesen wärst, hätte ich 20m weiter dann 2-3 Autos sauber abgezeichnet.

Später habe ich dann versucht die Handbremsen besser einzustellen, der Erfolg war sehr überschaubar.

24
HAllo
25
Sodle,

habe mein Auto direkt nach dem Tüv auf der Heimfahrt abgestellt...mit Angst.
Das ging so:

AU (in Selbsthilfewerkstatt) war problematisch, habe daher das CO runtergeschraubt bis kurz vor dem Absterben. Dann Standgas nach Gefühl, vorher aber schon versehentlich die Anschlagschraube Drossel 2. Stufe verstellt. In der Werkstatt lief er eigentlich rund und leise.
Heimfahrt ca. 20min mit bis 120Km/H, alles prima. Danach hatte ich in der Stadt im Stau auf der Bundesstrasse lauteste Motorgeräusche (Schnattern/Klatschen)  die mich das schlimmste befürchten liessen. Habe ihn dann bei der nächsten Abfahrt  3 min. später abgestellt. 

Ich hatte noch nie Motorprobleme und bin da bei Geräuschen überhaupt nicht firm, dachte zuerst an Ventile. Aufgrund der Vorgeschichte und dem was ich gerade gelesen habe  würde ich aber vorsichtig auf Vergaserpatschen tippen ... und mich evtl. trauen, das Auto morgen ohne ADAC zur Werkstatt zu fahren. Hierzu hätte ich zur Beruhigung gerne noch ein paar Tipps auch wenn ich weiss das Ferndiagnosen, zumal zu >Geräuschen< fast unmöglich sind.  Mais: impossible? C`est ne pas francais.

Folgendes habe ich im Stand noch probiert:
- Geräusch kommt im Leerlauf ca. 1x je Kurbelwellenumdrehung. ( Patschen? Geräusch: Pffft!  Oder plötzliches Leck im Auspuff?)
- Geräusch nicht bemerkbar bei konstant hohem Gas z.b 2000 oder 3000U/min.
- Geräusch tritt bei hohen Drehzahlen beim scharfen Beschleunigen, z.b. von 2000 auf 3000 auf.
- Geräusch verbessert sich bei vielfachem zurückdrehen CO Schraube, hört aber nie ganz auf.
- Geräusch verbessert sich bei Erhöhung der Leerlaufdrehzahl, hört aber nie ganz auf.

Also meine Fragen:
1) Vergaserpatschen? Was ist das? Was passiert da eigentlich technisch? Kann das oben geschilderte der Vergaser sein?
2) Geräusch ist eher Fahrerseite. Kann "Vergaserpatschen"überhaupt einseitig  sein?
3) Anschlagschraube Dossel Stufe 2. Gibt es einen Daumenwert/Empfehlung zum Einstellen? Ohne Klappenwinkel o.ä. messen zu müssen?
4) CO Schraube: Gibt es einen einen Daumenwert/Empfehlung, z.b. Umdrehungen zwischen: "Motor stirbt ab" und "Viel zu fett".
Ansonsten: Habe Zündung, LM-Regler und Ventile (Lt. Werkstatt: "sogut es eben ging") in Sommer 2012 einstellen lassen, Verteiler, Kondensator etc gewechselt. Zündkerzen noch alt , vermutlich seeehr alt, Auspuff immer eher schwarz, mit viel Kondenswasser.

Vielen Dank für ein paar HInweise. Zur Werkstatt bringe ich ihn in jeden Fall, die Frage ist wie, und mit welcher Blutdruck?

Nilles , HU und AU und trotzdem derangée.