Dezember 07, 2019, 12:24:15 Nachmittag

Neuigkeiten:

www.gs-gsa-ig.de           Sommertreffen 2020               50 Jahre  GS           30 Jahre GS/A IG   
           
                                                                             
Google Translate - Übersetzungsprogramm: 
https://translate.google.de/?hl=de#view=home&op=translate&sl=en&tl=de                                                                               


wann und wie nutzt Ihr Eure GS - GS/A ?

Begonnen von chrissodha, August 09, 2016, 10:52:00 Nachmittag

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

chrissodha

nur mal so - aus Interesse;  mich würde mal interessieren,  wie Ihr Eure furchtbar unzuverlässigen  ::) Rostteufel   :P so nutzt;
zugelassen,  auf 07er,  auf 06er ?
immer Alltag,  nur bei Schönwetter Alltag,  nur Freizeit spazierenfahren und so......

Wenn ich so frage muss ich ja wohl den Anfang machen..  hatte schon welche auf 07,  aktuell ist mein momentan einziger GS aber seit 6 Jahren durchgehend zugelassen,  muss zwischen Frühjahr und Herbst auch gerne im Alltagsbetrieb herhalten; allerdings vermeide ich längere AB fahrten,  Schlechtwetter und sonstige spezielle Strapazen; dafür ist noch ein C5 im Haus.
Seit ich ihn habe (Mitte 2007) hat er runde 30.000 km abgekriegt,  2 Jahre stand er weitgehend wg. technischer Überholung/Zeitmangel/Lustmangel ((da hatte ich noch einen anderen GS am Laufen)),  zur Zeit fahre ich fast nur GS.

Würde mich über einigen input freuen ....
manchmal hasse ich Citroën.....
aber die Liebe überwiegt

GrandeSalopperie

Mein GSpécial im Originalzustand
ist zwar momentan zu Verkaufen
wird aber trotzdem sommers da
und hie im H-Alltag eingesetzt.

Januar 2017 wird er an einem Eisrennen
in Altenmarkt/Austria teilnehmen, wenn
er noch da ist. Spikes (Michelin Monte-
Carlo-Spezifikation) liegen schon da.
Montage ist im Gange, Daumen drücken!

Für die Probefahrt und/oder Verkauf...

(Eines Tages Histo-Monte? Dat wärs)

Grüße von Michel Vaillant

GrandeSalopperie

Michelin NA00 passen saugend in die Radhäuser - wie gemacht.

Wann kommt der erste Schnee???

GS.

Lutz Hoffmeister

Mein GSA ist ganzjährig auf H zugelassen und wird fast täglich genutzt.
Gelegentlich wird noch ein XM bewegt, leider sind die Dinger nicht so zuverlässig wie ein GSA.
Probleme im GSA Alltag gab es nicht und auch auf Langstrecke hat er sich bewährt.
In vier Wochen geht es wieder nach Süd-Frankreich, natürlich mit GSA.

Bonne journée
Lutz



gsa80

hallo, alle die sich dies anschließen zum lesa....
von punk sicherheit der technick, egal welcher typ, das wahren die alta göppel immer no am besta !
das sahat i a bei meinen ostblock ferarai, (skoda) der stand im 1. jahr durchschnittlich alle 2 monat in der werkstatt. ist a 07 bj. hatt schon luxus auch eingebaurt, wie servo, el. fenster, auch klima, u so manches kleinere detail dazu. in der zwischenzeit han i beinah schon an die 100 000 km oba. aba glücklicherweise han der cs ferari uns, so gesehen, am strassenrand no nicht im stich gelassen ! so auch unser gsa ! der ja nur a sommer gefährt sei.... leider ist dieser nicht ausfahrbar zur zeit, wega getriebe prolem. doch früher, als i no arbeitete, fahrte i zum größten teil cx. später nur mehr die kleineren wie visa, Ln, fiat, opel, doch am meisten gs u. gsa ! mit dem alfa wahr i aufgeschmissen, damit stand i oft am rande der strasse, geg. am parkplatz, wenn vorhanden !? einen schenkte ich meiner schwester, gs bj 77! nach 5 jahren stiegen sie dan auf etwas besseres um. bx wahr nur das 1. jahr ok ! a volles montags auto der wahr sogar a neukauf a no ! der wurde nur 2.5 jahre alt bei denen ! danach gab´s nur mehr peugeot bis heute.
den heut zu tage is es sowiso egal, welchen mini boliden ma fährt, die federung ist halt verschwunden,was citoen fahren im klein format hiese.....
damals wollte doch keine andere werkstatt eine citrone in der werkstatt zum rep. haben.
ländliche grüße !     karl

hglipp

Fahre meinen mit 07 er Nummer und dementsprechend eher selten und nur so zum Spaß
Gruß HG

Holgi

Hallo,

mein GS ist hier in Luxemburg als "historisches Fahrzeug" ganzjährig zugelassen (vergleichbar mit der H-Zulassung in D).
Ich habe ihn eigentlich als Hobbyfahrzeug erworben, benutze ihn durchaus auch im Alltag, wenn auch nicht täglich.

Am liebsten fahre ich längere Touren über Landstrassen, dort fühlt er sich meiner Meinung nach am Wohlsten. Längere Autobahnfahrten finde ich nicht so prickelnd, bei höheren Geschwindigkeiten wird's dann doch auf die Dauer recht laut.
Auch auf schmaleren Strassen und in Parkhäusern schätze ich den GS; hier merkt man am ehesten, wie kompakt und übersichtlich unsere Autos mal waren.

Bei Eis, Schnee und vollgesalzten Strassen bleibt er in der Garage; nur bei geräumten Strassen werde ich ich in der Wintersaison zwischendurch mal Bewegungsfahrten vornehmen.

Nach meiner ersten Saison im GS komme ich zum Schluss, dass der GS ein komfortables und vielseitig einsetzbares Auto ist, welches zuverlässiger ist als der ihm anhaftende Ruf.

Schönen Abend noch.

Gilbert


chrissodha

jo,  dem kann ich mich nur (mal wieder) zustimmen;   Autobahahn / Langstrecke ist nicht so ...., aber auf Landstrassen ist der GS der King.
Habe in 2017 (ist zwar noch nicht ganz rum, aber die Zahlen sind abschätzbar) über 5000 km und knappe 20.000 km im C5 zurückgelegt;  aber gefühlt mehr GS als C5 gefahren;  im C5 hab ich eben viele AB kilometer gefahren, die man fast nicht wahrnimmt,  im GS dagegen hab ich jeden einzelnen Kilometer wahrgenommen und genossen !
manchmal hasse ich Citroën.....
aber die Liebe überwiegt

Der Schwedenkönig

November 12, 2019, 06:20:15 Vormittag #8 Letzte Bearbeitung: November 12, 2019, 08:43:40 Vormittag von Der Schwedenkönig
Ich bin in der glücklichen Lage, keinen Bedarf für ein eigenes Auto zu haben.
Meine Wege in Alltag und Freizeit lege ich allesamt und sehr gerne zu Fuß, per Fahrrad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück.
Sollte ich doch einmal autofahren wollen, so könnte ich auf Mitgliedschaften bei Carsharing-Anbietern und auf günstige Firmenkonditionen bei AVIS und HERTZ zurückgreifen - alleine ich tue es kaum, ich hab einfach weder Bedarf noch Gelegenheit.
(Und falls ich es doch tu, z.B. dienstlich, dann bekomme ich - verrückte Welt - garantiert wieder eine Kiste mit Sportfahrwerk, da vergeht einem die Lust am Autofahren)

GSA - Freude am Fahren!
Trotzdem: Eine leere Garage und die Leidenschaft für das Auto im allgemeinen und für den GS/A im besonderen hat mich letzten Sommer dazu getrieben, bei einer echten Gelegenheit zuzuschlagen und einen sehr gut erhaltenen, tatsächlich rostfreien DDR-Pallas zu erwerben. Zur Zeit wird er generalüberholt und sobald er fertig ist, kommt er in die Garage und wird für gelegentliche Lust- und Bewegungsfahrten verwendet werden. Um meinen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten, möchte ich allerdings keine zusätzlichen Fahrten generieren, sondern Wege, die ich ohnehin zu erledigen habe,  bei geeignetem Wetter ausnahmsweise mit dem GSA statt mit der Bahn zurücklegen. Dazu zählen auch und besonders spontane Ausflüge im Sommer - eine der raren Gelegenheiten, bei denen ein eigenes Auto tatsächlich von Vorteil wäre. Evt. auch einmal eine Urlaubsreise, falls mich meine prioritäre Leidenschaft - ein Wassersport - vom heimatlichen See weglassen sollte.
Ganz sicher werde ich bei meinen Fahrten Nässe oder gar Salz auf der Strasse meiden.

GS - Freude am Bewahren?
Wenige Wochen nach Erwerb des GSA stolpere ich über ein Inserat für einen GS in "Neuwagenzustand" und das ebenfalls ganz in meiner Nähe. Das darf ja nicht wahr sein, denk ich mir. Der GSA war da bereits zerlegt und der Point-of-no-return bei der Restaurierung überschritten. Was tun? Hm, auf jeden Fall ansehen, dabei gleich den Meister meines Vertrauens mitnehmen und ...
... gekauft.
Bei einer vom Zeitpunkt der Erstauslieferung an von Liebhaberhand sachkundig gepflegten und konservierten Zeitkapsel mit nur 26 tkm auf der Uhr muß man einfach zuschlagen.
Jetzt habe ich einen zweiten Grand Serie, ohne wirklich zu wissen, was ich damit soll.
Eigentlich sehe ich mich nicht als Autosammler und zum Fahren ist mir der GSA sympathischer. Ausserdem hat der GS noch immer den ersten Zahnriemen und die erste Bereifung drauf und eignet sich in diesem musealen Originalzustand nicht wirklich zum Fahren - abgesehen von vorsichtigen Bewegungsfahrten bei zahnriemenschonenden, hohen Lufttemperaturen.



...nicht auszudenken, was passiert, falls mir jetzt auch noch ein schöner GSA Break über den Weg laufen sollte, oder gar ein GS/A Break Service ...
'78 GS 1220 Club (26.500 km)
'81 GSA 1300 Pallas