August 13, 2020, 10:20:54 Nachmittag

Neuigkeiten:

www.gs-gsa-ig.de                    50 Jahre  GS           30 Jahre GS/A IG   
           
                                                                             
Google Translate - Übersetzungsprogramm: 
https://translate.google.de/?hl=de#view=home&op=translate&sl=en&tl=de                                                                               


Frontscheibe unterer Rahmen

Begonnen von HGD-17, Juli 12, 2020, 11:17:12 Vormittag

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HGD-17

Aus den Roststellen etwickeln sich beim abschleifen immer mehr Rostlöcher.
[attach _IMG_20200712_105453.JPG[/attach]

Hat jemand noch Reparaturbleche für den Scheibenrahmen?
Sonst eventuell Tipps beim einschweißen von Blech bei diesem gebogenen Rahmen?

Gruß Jürgen

Günter

Ich sollte noch einen kompletten neuen Scheibenrahmen liegen haben. Muss die Woche mal nachsehen.
Einen schönen Gruß von
Günter

Günter

Juli 13, 2020, 01:08:20 Nachmittag #2 Letzte Bearbeitung: Juli 13, 2020, 01:16:58 Nachmittag von Günter
Ja, ich habe noch neue Scheibenrahmen liegen. Ich schick dir ein Foto.
Einen schönen Gruß von
Günter

Lurchi

Ich werde in den nächsten Tagen ebenfalls die Frontscheibe an meinem GS Break ausbauen (müssen).
Der Wagen soll demnächst komplett lackiert werden. Momentan ist nur noch die Frontscheibe an der Karosserie. Der Lackierer hat Angst dass er sie beim ausbauen zerbricht. Deshalb überlässt er das lieber mir. ;)   Leider habe ich das noch nicht gemacht. Muss man beim Ausbau die Metallleiste, die sich von außen in der Fensterdichtung befindet, herausnehmen? Wie geht es dann weiter? Von innen vorsichtig mit den Füßen drücken?
Macht es Sinn Scheibe und Dichtung mit einem Dichtmittel oder evtl. Karosseriefett (Mike Sanders) einzusetzen um Rostbildung unter der Dichtung vorzubeugen?
Fragen über Fragen...

Viele Grüße
Rainer
 

HGD-17

Hallo Rainer,
die Metallleiste (Keder) muß raus, sonst sitzt der Scheibengummi bombenfest. Mit den Füßen drücken ist eine heikle Sache. Ich benutze ausreichend große Holzkeile (Baumarkt), die ich oben Mitte beginnend von innen hinter den Gummi eindrücke und nach außen zu den Scheibenecken und dann an den Seiten fortfahre. Dabei mit gebremster Kraft drücken! So sollte sich die Scheibe vorsichtig heraus drücken lassen.
Beim Einbau den Scheibengummi in der Scheibenführung mit Fett oder Spülmittel gut bestreichen, einen dünnen aber kräftigen Strick in die Gummiführung oben beginnend und unten über Kreuz einlegen, unten aufsetzen und die Strickenden dann seitlich vorsichtig heraus ziehen.Die Scheibe vorher gut in die Mitte bringen, mit Gummi laut sich dann kaum noch was bewegen.
Den Keder kann man nur mit einem entsprechenden Gerät wieder einziehen.
Der Rost ist leider schwer zu beeinflussen, von außen gut lackieren, ansonsten in Hohlräume Mike Sanders o.ä. einbringen.
Viel Erfolg!
Gruß Jürgen

Lurchi

Hallo Jürgen,
danke für die ausführliche Antwort. Hast du dir für die Metall-Kederleiste ein passendes Einziehwerkzeug besorgt? Wenn ja, wo gibt es so was?
Mike Sanders o.Ä. in die Hohlräume ist geplant. Meine Frage zielte darauf ab, ob es Sinn macht die Scheibe mit Sanders oder z.B. Karrosseriewachs einzusetzen damit sich dort auf lange Sicht kein Rost bilden kann. Ich meine dass ich so was mal gelesen habe. Bin mir aber nicht sicher.

HGD-17

Hallo Rainer,
bei meiner Frontscheibe gigt es keine Kederleiste. Ich habe auch dieses Werkzeug nicht, habe es aber auf ebay (XXL Automotive) und bei der CX-Basis mal gesehen. Ob es Sinn macht unter den Scheibengummi Mike Sanders o.ä. aufzutragen (damit der Scheibenrahmen besser geschützt ist) kann ich nicht richtig einschätzen, vermute aber das nach kurzer Zeit  eine vermeintliche Wirkung weg ist. Warum: ich habe an meinem 2CV6 Mike  Sanders als Korrosionsschutz verwendet, und jeden Sommer kriecht das Fett aus allen Ritzen AUCH ENTGEGEN DER SCHWERKRAFT! Versuchen kann man es ja mal.

gsa80

hallo mitananda...
rost ist leider an solchen stellen total s.....! aba ma kann alles machen.
a guates werkstättle daheim eingerichtet, währe supper !
leider gangat das nüd überall...so wie bei mir auch jetzt.
aba werkstatt unter freien himmel, ist die letzte möglichkeit, leider !
zur sache wegen der scheibe zum einbau, beschrieben sei's schon gut !
nur wollt i dazu nur sagen, der fenstergumi kommt doch nie mehr so in die einpassung, da er meist schon alt u. härter wurde.
auch wenn der instand gesetzte fensterahmen supper g'macht worda sei !
gute lackierung allein ist schon ok !
auf alle fälle solle der hohlraum mit hohlraum versiegelung behandelt werden !!!
das ist meist als stiefkind abgetan.
nach eingesetzter windschutzscheibe trotzdem noch mit gefühl klopfen auf die scheibe !!
es reicht auch gefühvoll mit der faust zu schlagen ...
am besten, so machten wir es,den gumi noch mit füll masse für fenster abdichtung zu behandeln !
aba rund herun ! denn wasser einbrüche bei regen können verherrend sein ...
das haben einige schon erleba müssen !! (wir müßen doch auch im alter beim zahnartzt schon dichtungen
in zähne verpassen lassen) die dichtmasse solle schon am glas, u. karosserie raus quillen beim befüllen !
die reinigung ist halt nicht das schöne drann...
aba wenn man einigermaasen die stellen mit abdeckband versahat, ist's danach einigermaasen sauber zum arbeiten danach.trotzdem noch den gumi nach der füllung leicht anpressen, daß die zuviel eingepresste
dichtmasse auch gut anliege dazwischen. so ist sicher, daß kein wasser einbruch zustande kommt !
als sparmasnahme desswegen, hatt man nacher meist eine waschanlage im wagen inneren.............
gutes gelingen ! meine oldys sind trocken geblieben !
carlo

Lurchi

Danke für den Tipp. Ich werde mich mal nach einer geeigneten Dichtmasse aus der Kartusche umsehen.
Die Scheibe ließ sich eigentlich ganz easy ausbauen. Habe alle 10 cm Holzspatel aus der Apotheke zwischen Scheibenrahmen und Dichtung geschoben. So löste sich die Scheibe ganz allmählich.
Mit dem Rahmen hatte ich Glück. Nur ganz wenig oberflächlicher Rost. Habe die Stellen nach dem blankschleifen mit Brunox Epoxy behandelt. Sollte nach dem lackieren dauerhaft geschützt sein.

Rainer